Ökosystem

Grundbegriffe Ökosystem – von Biotopen und Biozönosen

Waldweg

Ein Ökosystem ist die Gesamtheit aus Biotop und Biozönose und somit schlussendlich die Natur, die uns jeden Tag umgibt, in all ihren Facetten. Werfen wir also mal einen Blick auf die wichtigsten Grundbegriffe, denen wir in Verbindung mit Ökosystemen begegnen.

Biotop

Das Biotop ist ein räumlich begrenzter Lebensraum, der die Biozönose beherbergt. Es bildet damit die Umgebung, in der das Leben stattfinden kann. Diese Umgebung können beispielsweise Teiche, Seen, Tümpel, Wiesen, Wälder, Eiswüsten, Sandwüsten oder Berglandschaften sein.

Biozönose

Die Lebensgemeinschaft, die in einem Biotop lebt, nennt man Biozönose. Diese Gemeinschaft besteht aus allen vorkommenden Arten von Tieren, Pflanzen und Mikroorganismen. All diese Arten stehen in engen Wechselbeziehungen und bilden zusammen ein aufeinander abgestimmtes Beziehungsgefüge. Somit ist es offensichtlich, dass hier geringste Veränderungen bereits große Auswirkungen zur Folge haben können.

Zusammen mit dem Biotop bildet die Biozönose das Ökosystem.

Biomasse

Wiegt man das gesamte organische Material eines Lebensraums, erhält man die Biomasse. Ob es sich um lebendiges, totes oder zersetztes Material handelt ist dabei irrelevant. Die Messung des Gewichts erfolgt als Frisch- oder Trockengewicht.

Biomasse wird zu einem überwältigendem Anteil aus der Fotosynthese der Pflanzen gewonnen. Tiere übernehmen anschließend beim Fressen der Pflanzen einen Teil dieser Energie. Dadurch basiert also fast die gesamte Biomasse auf der Umwandlung von Sonnenenergie in Glukose. Dies kann auch als Erklärung dienen, warum das Wort Biomasse immer öfters bei Diskussionen um erneuerbare Energien auftaucht.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kommentar verfassen

Theme von Anders Norén