Ökosystem

Die ökologische Nische schnell erklärt

Stein mit Moos

Denkt an alle möglichen Möglichkeiten Umweltfaktoren, also an alles, was die Lebensweise einer Art beeinflusst. Jede dieser Arten stellt dabei ganz eigene Bedürfnisse an ihre Umgebung und bildet dadurch eine eigene ökologische Nische aus. 

Definition

Die Nische ist also der eigene kleine Platz einer Art, die sie im großen Ganzen des Ökosystems einnimmt. So können auch Arten mit stark ähnlichen Ansprüchen an die Umwelt nebeneinander existieren. Zum Beispiel können sie sich ihre Nahrung auf unterschiedliche Arten beschaffen oder im Wald in verschiedenen Schichten leben, um einander zu meiden.

Fundamentalnische oder Realnische?

Man unterscheidet dabei zwischen der fundamentalen und der realen Nische. Die Fundamentalnische beschreibt den theoretisch optimalen Lebensraum einer Art, ohne dabei die Konkurrenzsituation zu beachten. Dies ist natürlich auf ein reales Ökosystem nicht anwendbar, wo sich eine Vielzahl an Arten gegenseitig beeinflusst.

Hier kommt die Realnische ins Spiel, die auch die Konkurrenzsituation mit betrachtet. Dadurch fallen diese Nischen immer kleiner als eine fundamentale aus. Schließlich kann eine Art unter den besten Bedingungen nicht überleben, wenn die Konkurrenz stärker ist.

Wichtige Faktoren

Wesentliche Aspekte bei der Einschätzung einer Nische sind für die Tierwelt Faktoren wie die Nahrung und die Art und Weise des Nahrungserwerbs. Bei Pflanzen bestimmen hingegen maßgeblich die Lichtintensität, Bodenbeschaffenheit und das Wasserangebot die ökologische Nische.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kommentar verfassen

Theme von Anders Norén